Ausstellungen

Rendezvous der Bilder
Meisterwerke aus der Neuen Pinakothek im Museum Georg Schäfer

26. Juni 2021 Eröffnung

Wilhelm Leibl: Mädchen mit weißem Kopftuch, um 1876/77, Öl auf Eichenholz, Bayerische Staatsgemäldesammlungen – Neue Pinakothek München © Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Wilhelm Leibl: Mädchen mit weißem Kopftuch, um 1876/77, Öl auf Eichenholz, Bayerische Staatsgemäldesammlungen – Neue Pinakothek, München
© Bayerische Staatsgemäldesammlungen

William Merritt Chase: Bildnis eines jungen Mädchens, 1872/73, Öl auf Holz, Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
© Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Ab den 1960er Jahren verlieh der Sammler Georg Schäfer viele Werke an staatliche Museen, darunter an die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. In der Neuen Pinakothek in München waren von 1981 bis zur Eröffnung des Museums Georg Schäfer in Schweinfurt im Jahr 2000 Hauptwerke aus seiner Kollektion zu sehen. Sie korrespondierten mit dem dortigen Bestand.

Nun tritt aufgrund der in München begonnenen Sanierungsmaßnahmen der umgekehrte Fall ein und führt ab Juni 2021 für die Dauer der Schließung der Neuen Pinakothek zu einem reizvollen Rendezvous der Bilder in Schweinfurt. Gemälde der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen kommen als Leihgaben in das Museum Georg Schäfer.

Nicht nur „alte Freunde“ treffen sich dabei in den Räumen der Ständigen Sammlung, auch getrennte „Familien“ kommen wieder zusammen und feiern ein Augenfest für den Betrachter.

Ausgewählt wurden dazu aus dem berühmten Münchner Bestand 21 Schlüsselwerke. Dies geschah zum einen mit dem Gedanken, unseren Besucherinnen und Besuchern die große Bandbreite der Schaffensphasen einzelner Künstler vor Augen zu führen. Von Johann Georg von Dillis über Adolph Menzel bis hin zu Max Liebermann ergeben sich damit, formal und thematisch gesehen, neue Aspekte. Zum anderen wollten wir die Chance nutzen, jene Räume, die im Museum Georg Schäfer einzelnen Kunststilen gewidmet sind, um Meisterwerke zu bereichern. Werke von Angelika Kauffmann und Adolf Heinrich Lier können exemplarisch einzelne Entwicklungen im Klassizismus und in der Landschaftsmalerei der Münchner Schule aufzeigen.

Wilhelm Leibl: Mädchen mit weißem Kopftuch, um 1876/77, Öl auf Eichenholz, Bayerische Staatsgemäldesammlungen – Neue Pinakothek München © Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Adolph von Menzel: Ballpause, 1870, Öl auf Leinwand, Bayerische Staatsgemäldesammlungen – Neue Pinakothek, München
© Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Wilhelm Leibl: Mädchen mit weißem Kopftuch, um 1876/77, Öl auf Eichenholz, Bayerische Staatsgemäldesammlungen – Neue Pinakothek München © Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Adolph von Menzel: Im Weißen Saal / Ball-Episode, 1888, Öl auf Leinwand, Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
© Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Eröffnung Rendevous der Bilder

POP UP Meggendorfer
Familien- und Kinderausstellung

8. Mai bis 1. August 2021 (inzidenzbedingt Öffnung am 2. Juni)

Lothar Meggendorfers Internationaler Circus, FaksimiledruckLothar Meggendorfers Internationaler Circus, Faksimiledruck, Esslingen, Verlag J. F. Schreiber, o. J.
Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Manege frei! – im ausklappbaren Zirkus. Oder lieber ein schönes Puppenhaus? In drei Handgriffen steht es dreidimensional vor seinem Besitzer. Die bunte Bilder- und Spielwelt des Lothar Meggendorfer (1847-1925) ist Ausgangspunkt zu einer besonderen Ausstellung im Museum Georg Schäfer, die noch mehr als sonst auf Beteiligung setzt.

Lothar Meggendorfer war Zeichner, Maler, Illustrator und Zeitschriften-Redakteur, vor allem aber ein Pionier des beweglichen und dreidimensionalen Bilderbuches. Mit seinen lebenden oder beweglichen Büchern gilt er als Vorläufer der Pop-ups.

Lothar Meggendorfer Der bestrafte Faulenzer (Bild 1-3), 1905 Feder in Schwarz und schwarze Tusche Museum Georg Schäfer, Schweinfurt © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Lothar Meggendorfer, Der bestrafte Faulenzer (Bild 1-3), 1905, Feder in Schwarz und schwarze Tusche
Museum Georg Schäfer, Schweinfurt, © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Lothar Meggendorfer Dem lieben Kinde. Buchtitel-Entwurf Bleistift und Aquarell Museum Georg Schäfer, Schweinfurt, MGS  © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
Lothar Meggendorfer,  Dem lieben Kinde. Buchtitel-Entwurf, Bleistift und Aquarell
Museum Georg Schäfer, Schweinfurt, © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Lothar Meggendorfer Katzen Bleistift und Aquarell Museum Georg Schäfer, Schweinfurt © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
Lothar Meggendorfer, Katzen, Bleistift und Aquarell
Museum Georg Schäfer, Schweinfurt, © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Ab 1866 arbeitete er als Zeichner für die Zeitschrift Fliegende Blätter und ab 1868 auch für den Münchner Bilderbogen. 1889 gründete er zusammen mit dem Esslinger Verleger Ferdinand Schreiber die Zeitschrift Humoristischer Hausschatz. Aus Lothar Meggendorfers lustiger Bildermappe, aus der später die Meggendorfer Blätter wurden. 1878 hatte der Künstler sein erstes Kinderbuch mit dem Titel Für die ganz Kleinen und kurz darauf das erste Ziehbilderbuch Lebende Bilder veröffentlicht. Es folgten insgesamt ca. 150 Zieh- und Verwandlungsbilderbücher. Dafür entwickelte er ganz neue Techniken. Er baute zum Beispiel Nieten, Kupferdrahtspiralen und jalousieartige Pappstreifen ein. Zudem erfand er Spiel- und Bastelanleitungen, Leporellos und aufklappbare Panoramen, die noch heute als Sammlerstücke begehrt sind.

Die Ausstellung zeigt zum einen Originalzeichnungen und Entwürfe Meggendorfers, darunter auch ein fast vier Meter langes Parade-Bild, aus der Graphischen Sammlung des Museums Georg Schäfer. Zum anderen können sich Kinder und Jugendliche aktiv beteiligen: Bücher Meggendorfers als Reprints können ausprobiert werden. In einer Zirkuswelt gibt es u.a. ein Schattentheater, 3-D-Guckkästen, eine Fotowand, Zirkus-Challenges sowie Mal- und Bastelmöglichkeiten, z. B. zur Herstellung eines eigenen Pop-up-Buches.

Lothar Meggendorfer Bacchus auf einem Fass (von vorne und Rückseite) Bleistift auf Karton, aus 9 Teilen zusammengesetzt, mit Draht beweglich verbunden, unten Ziehvorrichtung zur Bewegung des Armes Museum Georg Schäfer, Schweinfurt © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt   Lothar Meggendorfer Bacchus auf einem Fass (von vorne und Rückseite) Bleistift auf Karton, aus 9 Teilen zusammengesetzt, mit Draht beweglich verbunden, unten Ziehvorrichtung zur Bewegung des Armes Museum Georg Schäfer, Schweinfurt © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Lothar Meggendorfer, Bacchus auf einem Fass (von vorne und Rückseite), Bleistift auf Karton, aus 9 Teilen zusammengesetzt, mit Draht beweglich verbunden, unten Ziehvorrichtung zur Bewegung des Armes
Museum Georg Schäfer, Schweinfurt, © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt