Ausstellungen

Les Amusements
Max Slevogts Inspirationen durch Bühne und Literatur

13.03.2022 - 19.06.2022

Max Slevogt (1868-1932) ist einer der drei großen Impressionisten Deutschlands. Bühne und Musik spielten in seinem Leben eine bedeutende Rolle. Selbst ein begabter Sänger und Pianist pflegte er Freundschaften und Kontakte zu Musikern wie dem Sänger Francisco d’Andrade oder dem Dirigenten Arturo Toscanini. Er malte Stars wie die Ballerina Anna Pawlowa oder die japanische Schauspielerin Sada Yakko und prägte das sogenannte Rollenporträt. Er zeichnete zu Schumann-Sonate und Chopin-Ballade, schuf Wandgemälde zu Zauberflöte, Don Giovanni und dem Ring des Nibelungen.

Nach seinem Umzug nach Berlin 1901 wurde er von Theaterleitern wie Otto Brahm und Max Reinhardt umworben. Er schuf u.a. Bühnenbilder für Gerhart Hauptmanns Florian Geyer, für Inszenierungen der Zauberflöte und des Don Giovanni in Berlin und Dresden, außerdem für Wagner-Opern. Die Ausstellung zeigt einige dieser Bühnenbild- und Kostümentwürfe.

Darüber hinaus widmet sie sich den herausragenden Illustrationen Slevogts zur Literatur. Auch hier gibt es Dramatisches, Bühnenhaftes und Szenisches, später auch Annäherungen an den Film, sowie Parallelen zur Musik. Bei der Auswahl seiner Sujets hatte er eine Vorliebe für Abenteuer und Fantastisches. In der Ausstellung sind sowohl Illustrationen zu orientalischen und europäischen Märchen zu sehen als auch zu Goethe, Cervantes oder Shakespeare, zu antiken Stoffen, aber ebenso zu Wildwest-Geschichten.

Die Ausstellung zeigt etwa 130 Werke aus dem Museum Georg Schäfer und aus den großen deutschen Slevogt-Sammlungen.

Max Slevogt: Totentanz/Maskenball, 1896, Öl auf Leinwand, 102x123 cm, Museum Georg Schäfer, Inv. Nr. MGS 4306 © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
Max Slevogt: Totentanz/Maskenball, 1896, Öl auf Leinwand, 102x123 cm, Museum Georg Schäfer, Inv. Nr. MGS 4306
© Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Max Slevogt: Die zertanzten Schuhe. Illustration zu „Alte Märchen, mit der Feder erzählt“, um 1920, Feder in Braun und Schwarz, 20,5 x 26,7 cm, Museum Georg Schäfer, Schweinfurt © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
Max Slevogt: Die zertanzten Schuhe. Illustration zu „Alte Märchen, mit der Feder erzählt“, um 1920, Feder in Braun und Schwarz, 20,5 x 26,7 cm, Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
© Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Rendezvous der Bilder
Meisterwerke aus der Neuen Pinakothek im Museum Georg Schäfer

seit dem 26. Juni 2021

Wilhelm Leibl: Mädchen mit weißem Kopftuch, um 1876/77, Öl auf Eichenholz, Bayerische Staatsgemäldesammlungen – Neue Pinakothek München © Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Wilhelm Leibl: Mädchen mit weißem Kopftuch, um 1876/77, Öl auf Eichenholz, Bayerische Staatsgemäldesammlungen – Neue Pinakothek, München
© Bayerische Staatsgemäldesammlungen

William Merritt Chase: Bildnis eines jungen Mädchens, 1872/73, Öl auf Holz, Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
© Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Ab den 1960er Jahren verlieh der Sammler Georg Schäfer viele Werke an staatliche Museen, darunter an die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. In der Neuen Pinakothek in München waren von 1981 bis zur Eröffnung des Museums Georg Schäfer in Schweinfurt im Jahr 2000 Hauptwerke aus seiner Kollektion zu sehen. Sie korrespondierten mit dem dortigen Bestand.

... weiterlesen